Haus mit Einliegerwohnung

Was ist eine Einliegerwohnung? Wo liegt der Unterschied zum Zweifamilienhaus? Bei Schaller Immobilien finden Sie die Antworten. Falls Sie ein Haus mit Einliegerwohnung kaufen, verkaufen oder mieten möchten, haben Sie ebenfalls Ihren Ansprechpartner gefunden.

Definition der Einliegerwohnung

Was ist ein Haus mit Einliegerwohnung? Laut DUDEN Universalwörterbuch ist eine Einliegerwohnung eine „kleinere, zusätzlich eingebaute Wohnung (für einen Mieter) in einem Privathaus, Einfamilienhaus o. Ä.“ Im §11 des zweiten Wohnbau- und Familiengesetzes (WoBauG), das von 1956 bis 2001 galt, ist eine Einliegerwohnung folgendermaßen definiert: „Eine Einliegerwohnung ist eine in einem Eigenheim, einem Kaufeigenheim oder einer Kleinsiedlung enthaltene abgeschlossene oder nicht abgeschlossene zweite Wohnung, die gegenüber der Hauptwohnung von untergeordneter Bedeutung ist.“ Ein Haus mit Einliegerwohnung ist demnach ein Wohngebäude mit zwei Wohnbereichen, wobei einer dem anderen nachrangig ist.  

Abgrenzung zum Zweifamilienhaus

Die untergeordnete Bedeutung zeigt sich an der geringeren Größe der Einliegerwohnung. Meistens befindet sich eine Einliegerwohnung im Dachgeschoss oder im Keller. Ein Zweifamilienhaus besitzt im Unterschied dazu zwei annähend gleich große Wohnbereiche. Wichtig zu wissen ist: Bei der Vermietung von Einliegerwohnungen gelten eigene gesetzliche Bestimmungen. Beispielsweise ergibt sich nach §§ 573a BGB ein erleichterter Kündigungsschutz.

Begriffsherkunft Einliegerwohnung

Der Begriff der Einliegerwohnung stammt aus der Nachkriegszeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg schrieb das 1. Wohnungsbaugesetz in Deutschland Bauherrn von neuen Einfamilienhäusern den Einbau von Einliegerwohnungen vor. Diese waren zur Vermietung an Landarbeiter, die auf den Bauernhöfen arbeiteten, vorgesehen. Die Landarbeiter wurden „Einlieger“ genannt. „Einliegen“ bedeutete früher „einquartiert sein“. Hintergrund der Gesetzgebung war die damalige Wohnungsknappheit, die aus der Zerstörung deutscher Städte resultierte.  

Ein Haus mit Einliegerwohnung bietet alters- und kindgerechtes Wohnen

Oftmals werden im Haus mit Einliegerwohnung beide Wohnungen über einen Eingangsbereich erreicht. Daher ist unter den Bewohnern gegenseitiges Vertrauen nötig. Diese Wohnform eignet sich folglich besonders für Familien, die mit mehreren Generationen unter einem Dach wohnen möchten, also beispielsweise mit Kindern, Eltern und Großeltern. In Deutschland lässt sich beobachten, dass der Wert der Familie immer höher geschätzt wird. Aus diesem Grund steigt auch die Nachfrage nach Häusern mit Einliegerwohnung.

Inhaltsverzeichnis einblenden   —   Wiederrufsbelehrung